Wippkreissäge – Top 3 im Überblick!

Was für eine schöne Wärme und Atmosphäre nur durch einen Kamin oder Ofen entsteht! Dafür wird natürlich geeignetes Brennholz benötigt. Das Problem ist, dass es in der Regel mit viel Aufwand, Geld oder Anstrengung verbunden ist, hier Brennholz in den richtigen Größen zu erhalten. Die perfekte Lösung bietet eine Wippkreissäge. Mit der Wippkreissäge können Sie schnell und einfach das Holz klein machen und so zu idealem Brennholz für den Winter machen.

Nur fragen Sie sich nun bestimmt, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Wippkreissäge die Richtige für Sie ist. Mehr darüber erfahren Sie auch hier auf dieser Seite.

Wippkreissäge – Das Wichtigste in Kürze!

Wofür ist eine Wippkreissäge
Eine Wippkreissäge ist eine spezielle Maschine, die für das Schneiden von Brennholz konzipiert wurde. Eine Anschaffung solch einer Brennholzsäge kann sich für diejenigen unter Ihnen sehr gut lohnen, die mit einem Ofen oder Kamin Ihr zu Hause heizen.
Verschiedene Spannungsarten
Es gibt mehrere Arten von einer Wippkreissäge. Einmal die Wippsäge, die mit einer Spannung von 230 Volt arbeitet und die mit Starkstrom von 400 Volt betrieben wird. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Wippkreissäge mit 230 Volt in der Regel mit einem Sägeblatt von 400 oder 500 mm ausgestattet ist. Die 400 Volt Wippsäge besitzt ein Sägeblatt von 700 mm Durchmesser.
Integriertes Fahrwerk
Da es sich bei einer Wippkreissäge um eine schwere Maschine handelt, sollten Sie vor dem Kauf darauf achten, dass an der Brennholzsäge ein integriertes Fahrwerk vorhanden ist. Damit können Sie die Wippsäge einfach und schnell von A nach B bewegen.

Worauf ist beim Kauf einer Wippkreissäge zu achten?

Wippkreissaege
Abbildung 1: Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor

Zuallererst sollten Sie sich vorher überlegen, wo Sie die Wippsäge benutzen möchten und welchen Durchmesser des Holzes Sie schneiden müssen. Denn der Schnittdurchmesser hängt von der Größe des Sägeblatts ab. Umso größer das Sägeblatt, desto stärker muss der Motor sein. Wenn Sie Holzstämme im Wald oder auf der Wiese schneiden möchten, so empfiehlt es sich, eine Wippsäge mit Verbrennungsmotor zuzulegen. Möchten Sie eher die Brennholzsäge auf Ihrem eigenen Grundstück verwenden, dann ist ein Modell mit Elektromotor völlig ausreichend. Wenn sich in dem Holz Nägel befinden sollten, dann ist ein nagelfestes Sägeblatt unabdingbar.

Profi-Tipp
Achten Sie darauf, dass die Wippsäge ein Fahrgestell verfügt. Idealerweise mit Luftbereifung mit größerem Reifendurchmesser. Dann ist die Fahrt über Wiesen und Waldwege kein Hindernis für Sie.

Eine Wippkreissäge muss nicht immer neu sein, denn auch gebrauchte Geräte erfüllen Ihren Zweck. Bei gebrauchten Modellen sollte Ihr Hauptaugenmerk auf die Schutzvorrichtung gerichtet sein und ob die Wippkreissäge alle Sicherheitsvorkehrungen verfügt. Die Hersteller verbauen in den neuen Modellen eine Sägeblattabdeckung, Nullspannungsauslöser und einen Not-Aus-Schalter. Achten Sie darauf, dass die gebrauchte Wippkreissäge ebenfalls diese Schutzvorrichtung beinhaltet. Prüfen Sie das Gerät auf die CE-Kennzeichnung und die GS-Zeichen. Die CE-Kennzeichnung besagt, dass das Produkt die Anforderungen alle gültigen EG-Richtlinien erfüllt.

WippkreissägeStichpunkteBeschreibung
Hecht 890 Benzin Wippseage
Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor
  • Extrem leistungsstark
  • Großes Sägeblatt
  • Benzin betrieben
  • Kabellos
  • Hohes Gewicht
Die Brennholzsäge mit Verbrennungsmotor ist für diejenigen geeignet, die noch etwas mehr Leistung benötigen. Mit dem Sägeblatt bis zu 1000 mm Durchmesser können Sie bis zu 50 cm dicke Baumstämme zerkleinern. Ein weiterer Vorteil ist die Unabhängigkeit von Stromanschlüssen. Ganz egal, ob tiefster Wald oder weite Wiese, die Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor können Sie überall verwenden.
Zapfwelle Wippseage Foerderband
Wippkreissäge mit Zapfwelle und Förderband
  • Leistungsstark
  • Sehr mobil
  • Traktor betrieben
  • Kabellos
  • Hohe Anschaffungskosten
Die Wippsäge mit Zapfwellenantrieb ist bestens geeignet für Traktorfans und Förster. Diese Wippsäge mit Förderband  lässt sich einfach und komfortabel mit dem Traktor transportieren und betreiben. Die Wippsäge Zapfwelle ist somit etwas mobiler als die Wippsäge mit Verbrennungsmotor. Sie können das Holz direkt vor Ort im Wald oder Wiese schneiden, ohne eine Stromquelle zu benötigen. Eine Voraussetzung für diese Wippsäge ist ein Traktor.
Scheppach Wox D700
Wippkreissäge mit Starkstrom 400 Volt
  • Leistungsstark
  • Stabil
  • Hohes Gewicht
  • Starkstrom betrieben 400 V
  • Montierte Lieferung
Eine Brennholzsäge, die mit Starkstrom betrieben wird und mit einem 700 mm Sägeblatt ausgestattet ist, gehört zu der Kategorie Profi-Wippsäge. Mit Hilfe des großen Sägeblatts kann die Brennholzsäge auch dickere Baumstämme mit einer Stärke bis zu 270 mm problemlos zerkleinern. Bei dieser Wippkreissäge benötigen Sie ein spezielles Starkstromkabel, welches sich nicht im Lieferumfang befindet.
Atika BWS 400
Wippkreissäge mit Wechselstrom 230 Volt
  • Leicht
  • Eher instabil
  • Wechselstrom 230 Volt
  • Günstige Anschaffungskosten
Für Heimwerker eignet sich eine Brennholzsäge, die mit 230 Volt betrieben wird. Ideal zum Schneiden von bereits gespaltetem Holz, da der Schnittdurchmesser bei 130 mm liegt. Diese Wippkreissäge ist leicht einklappbar und spart somit Platz. Sie können diese Wippkreissäge an eine normale Steckdose anschließen, die Sie in jedem Haushalt finden.

Allgemeines

Das Heizen mit Holz erfreut sich nach wie vor hoher Beliebtheit in den deutschen Haushalten. Kamin- und Ofenbesitzer unter Ihnen wissen ganz genau, welche angenehme Atmosphäre und Wärme eine gemütliche Feuerstelle im Haus schafft. Diejenigen, die das Brennholz selber sägen, wissen ebenfalls auch, welch anstrengende Arbeit das sein kann, wenn man nicht die richtgen Hilfsmittel zur Verfügung stehen hat. Beim zerkleinern von dicken Baumstämmen empfiehlt es sich, eine Wippkreissäge zuzulegen. Eine Wippkreissäge ermöglicht es nicht nur dickere Baumstämme in kleinere Stücke zu schneiden, sondern spart enorm viel Zeit und schont Ihren Rücken bei der Arbeit. Mit der Wippsäge können Sie viel schneller Baumstämme in kleine Stücke sägen, wobei es mit der Kettensäge eine lange und mühselige Arbeit ist, da man sich viel Bücken und ein hohes Geschick im Umgang einer Kettensäge vorweisen muss.

Holzstamm
Abbildung 2: Holzstämme

In dem Artikel erfahren Sie, worauf Sie vor Kauf einer Wippkreissäge achten müssen. Auf dem Markt erhalten Sie viele verschiedenen Arten und Varianten einer Brennholzsäge und damit Sie das richtige Modell für Ihre individuellen Bedürfnisse anschaffen, erklären wir Ihnen, worauf es ankommt. Denn nicht alle Wippsägen sind für jeden geeignet oder sogar notwendig. Sie erhalten hier die nötigen Informationen, die Sie wissen müssen, damit Sie die richtige Wippkreissäge für sich finden.

Jetzt Angebote vergleichen!

Was ist eine Wippkreissäge?

Eine Wippkreissäge wird auch Brennholzsäge oder einfach nur Wippsäge bezeichnet. Das Sägeblatt befindet sich in einer Schutzvorrichtung vor einer Wippe, in der das zu schneidende Holz gelegt wird. Durch die Wippbewegung klappt die Schutzvorrichtung von dem rotierenden Sägeblatt nach hinten und legt somit das Sägeblatt frei zum Schneiden. Bewegen Sie die Wippe wieder zurück in die Ausgangsposition, klappt die Schutzvorrichtung wieder vor das Sägeblatt. Der Vorteil an dieser Funktion ist die hohe Sicherheit und der geringe Kraftaufwand, der benötigt wird, um das Holz in kleine Stücke zu schneiden. Das Sägeblatt wird entweder direkt vom Motor angetrieben oder mithilfe eines Keilriemens, je nach Modell unterschiedlich.

Es gibt verschiedene Antriebsarten von Wippsägen. Für die Profis unter Ihnen, die viel Holz schneiden und viel Zeit sparen möchten beim Verladen, empfiehlt sich eine Wippsäge mit Förderband. Mit einer Wippsäge mit Förderband können Sie das geschnittene Holz direkt auf einen Haufen oder in einen Anhänger befördern, ohne jedes einzelne Stück in die Hand nehmen zu müssen. Aber auch eine Wippsäge mit Zapfwelle ist eine absolute Profisäge, denn dafür brauchen Sie einen Traktor oder eine andere Antriebsmaschine, um diese anzutreiben. Eine Wippsäge mit Förderband ist in der Regel eine Wippsäge Zapfwelle, da diese Brennholzsägen zum großen Teil im Försterbereich verwendet werden.

Wippkreissäge – Vor- und Nachteile

Vorteil

  • Schnelles Schneiden von gespaltetem Holz und Baumstämmen
  • Sehr einfach und relativ sichere Handhabung
  • Ideale Hilfe für die Herstellung von Brennholz

Nachteil

  • Hohes Gewicht
  • Nicht für einen genauen Schnitt geeignet

Wissenswertes einer Wippkreissäge

Leerlaufdrehzahl und Leistung einer Wippkreissäge

Bei einer Brennholzsäge bzw. Wippsäge ist es besonders wichtig, dass Sie auf die Motorleistung achten. Diese Leistung gibt Aufschluss über die Leerlaufdrehzahl der Wippkreissäge, wobei die Größe des Sägeblatts sich auch danach richtet. Daher empfehlen wir Ihnen bei einer Wippsäge, die mit 400-Volt-Starkstrom betrieben wird, eine Leistung von mindestens 5000 Watt und eine Leerlaufgeschwindigkeit von 1400 Umdrehungen in der Minute. Bei den Heimwerker-Modellen mit 230 Volt sind 2000 Watt und circa 2900 Umdrehungen die Minute völlig ausreichend.

Profi-Tipp
Achten Sie darauf, dass die Wippsäge über ein Fahrgestell verfügt. Idealerweise mit Luftbereifung mit größerem Reifendurchmesser. Dann ist die Fahrt über Wiesen und Waldwege kein Hindernis für Sie.

Säge- und Schnittdurchmesser

Saegeblatt Wippkreiseage
Abbildung 3: Sägeblatt

Ein weiterer Punkt, der bei einer Brennholzsäge eine große Rolle spielt, ist der Sägeblattdurchmesser. Ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 700 mm erreicht eine Schnitttiefe bis zu 270 mm, wobei ein 400 mm Sägeblatt nur eine Schnitttiefe von 130 mm erreicht. Vor allem sehr wichtig wird der Sägeblattdurchmesser, wenn Sie ein Ersatz für Ihre Wippkreissäge besorgen müssen. Das Sägeblatt ist aus Hartmetall gefertigt und ist mit 40 – 80 Zähnen ausgestattet.

Tipp

Bei einem Sägeblatt gilt die Regel: Je mehr Zähne, desto feiner der Schnitt. Bei einer Brennholzsäge müssen Sie dieser Regel keine hohe Gewichtung schenken, denn bei Brennholz geht es nicht um Fein- und Schönheit.

Transport und Fahrwerk

Eine Wippkreissäge, die mit Starkstrom- oder Verbrennungsmotor betrieben wird, hat in der Regel auch ein größeres Sägeblatt und weist eine höhere sowie stabilere Konstruktion auf. Dadurch kann eine Brennholzsäge schnell über 100 kg auf die Waage bringen. Die Hersteller haben dieses Problem mit einem integrierten Fahrwerk gelöst, mit dem Sie einfach und alleine die schwere Wippkreissäge bewegen können. Die einfache Wippkreissäge für den Heimwerker ist ohne Fahrwerk ausgestattet, da diese Brennholzsäge nur um die 40 kg wiegt und das Gestell eine Einklappfunktion verfügt.

Mit welchem Anschaffungspreis muss man rechnen?

Heimwerker-Wippkreissägen sind schon im Bereich von 200 € finden. Diese sind nicht geeignet, um ganze Baumstämme zu sägen, eher für kleinere Äste und bereits gespaltetem Holz. Eine Profi-Wippkreissäge im mittleren Bereich bewegt sich zwischen 500 – 2000 €. Brennholzsägen mit Förderband und Holzspalter bewegen sich im fünfstelligen Bereich. Diese Geräte sind für Förster und Gewerbetreibende gedacht und für den privaten Gebrauch überhaupt nicht notwendig.

Strom- und Kraftstoffverbrauch

Bei einer Wippkreissäge mit 230 Volt Elektromotor sollten Sie mit einem Stromverbrauch zwischen 1,5 kWh und 3 kWh rechnen. Wobei die Wippsäge mit Starkstromanschluss von 400 Volt der Verbrauch zwischen 4 kWh und 7 kWh liegt. Wenn Sie also mit einer Wippkreissäge von 5000 Watt eine volle Stunde lang sägen, dann würde das circa 1,50 € die Stunde kosten.

Eine Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor ist im Vergleich zu elektronisch betriebenen Wippsäge etwas teuerer. Der Benzinverbrauch beträgt in der Regel 3 Liter pro Stunde. Wenn wir von einem Benzinpreis von 1,35 € pro Liter ausgehen, dann würde der Betrieb mit der Wippkreissäge 4,05 € in der Stunde kosten. Alternativ können Sie die Kosten durch einen Stromerzeuger-Diesel senken. Jedoch müssten Sie sich solch einen Stromerzeuger anschaffen, dass mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Der Verbrauch einer Wippkreissäge mit Zapfenwellenantrieb ist schwer vorherzusagen, da die jeweiligen Traktoren individuelle Verbrauchsangaben vorweisen.

Jetzt Angebote vergleichen!

Wippkreissäge – Marken

Hecht 890 Benzin Wippsäge

Auf den ersten Platz hat es die Wippkreissäge von der Marke Hecht geschafft. Die Hecht 890 Benzin Wippsäge wird, wie der Name schon sagt, mit Benzin betrieben. Durch den 9,8 kW starken Kraftstoffmotor ist die Wippkreissäge überall einsetzbar. So ersparen Sie sich meterlange Verlängerungskabel und die ständige Suche nach naheliegenden Steckdosen. Ein negativer Aspekt dieser Brennholzsäge wäre das hohe Gewicht von 120 kg. Dafür haben die Hersteller dem Modell Hecht 890 ein Fahrwerk verpasst, dadurch lässt sich die Säge ohne Weiteres einfach und leicht transportieren, trotz hohem Gewicht. Mit dem 13 PS starken Benzinmotor treibt die Wippsäge mühelos das 700 mm große Hartmetall Sägeblatt an.

Hecht 890 Benzin Wippseage
Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor

Dadurch lässt sich mühelos Holz mit einem Durchmesser von 230 mm durchtrennen. Ein sehr gutes Feature ist die Auflageverlängerung, die es Ihnen ermöglicht, auch längere Baumstämme zu schneiden. Da es sich um eine Wippkreissäge mit Verbrennungsmotor handelt, empfehlen wir Ihnen, eine regelmäßige Wartung durchzuführen. Für den Fall, dass Sie beispielsweise die Motoröl Kontrolle vergessen sollten, ist der Hecht 890 mit einer Ölmangelabschaltautomatik ausgestattet. Dadurch lassen sich mögliche Motorschäden von vornherein verhindern, indem das Gerät Sie darauf aufmerksam macht, wenn der Ölstand zu niedrig ist. Alles im allen ist die Hecht 890 Benzin Wippkreissäge eine leistungsstarke und ortsunabhängige Brennholzsäge, die trotz Ihrer hohen Leistung eine hohe Sicherheit für den Bediener bietet.

Scheppach Wox D700

Wippkreiseage - Scheppach Wox D700
Abbildung 5: Wippkreissäge mit Starkstrom 400 Volt

Die Scheppach Wox D700 ist mit einem 400-Volt-Drehstrommotor ausgestattet und somit wird hier auch spezielles Starkstromkabel benötigt. Dieses Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss noch dazu gekauft werden. Die Leistung von 5200 Watt dieser Wippkreissäge ist demnach deutlich höher als Wippsägen mit 230 Volt Wechselstrommotor.

Demnach ist es für die Scheppach Wox D700 keine große Herausforderung, das 700 mm große Sägeblatt zum Rotieren zu bringen. Sie können ohne Weiteres Baumstämme oder Hölzer mit einem Durchmesser von 27 cm durchtrennen. Auch diese Brennholzsäge gehört mit Ihren 109 kg zu den schweren Modellen. Diese lassen sich aber einfach und komfortabel bewegen, dank des integrierten Fahrwerks. Unterm Strich ist die Scheppach Wox D700 eine leistungsstarke und stabile Wippkreissäge, die bereits montiert geliefert wird. Das bedeutet für Sie, dass das mühseliges Zusammenbauen der Maschine vor der anstehenden Arbeit der Vergangenheit angehört.

Scheppach HS520

Schappach HS520
Abbildung 5: Schappach HS520

Die Scheppach HS520 wird mit einem 230-Volt-Motor angetrieben. Dadurch, dass diese Wippkreissäge aneine einfache Steckdose angeschlossen wird, eignet sich diese Brennholzsägen perfekt für den Heimwerker Gebrauch. Die Firma Scheppach ist für Ihre jahrelange Erfahrung im Bereich Holzschnitt bekannt.

Die Leistung des Elektromotors beträgt 2600 Watt und das Gewicht liegt bei 72 kg. Die Scheppach HS5120 hat somit einen leistungsstarken Motor, der mit niedriger Spannung betrieben wird. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Wippkreissäge von Scheppach durch Ihre Konstruktion eine hohe Stabilität und Standhaftigkeit aufweist. Hinzu kommt noch Ihre einfache Handhabung, die dem Benutzer eine intuitive und selbsterklärende Bedienung ermöglicht. Für den Heimwerker- und Privatgebrauch ist die Scheppach HS520 Wippkreissäge ideal geeignet.

Güde GWS 500 HM

Güde GWS 500 HM Wippkreisseage
Abbildung 7: Güde GWS 500 HM – Wippkreisseage

Die Güde GWS 500 HM hat es bei unserem Wippkreissägen-Test auf den vierten Platz geschafft. Im Bereich Schnitttiefe liegt Sie genau wie die Scheppach HS520 bei 170 mm. Der einzige nennenswerte Unterschied ist Ihre geringere Leistung von 2200 Watt. Die Wippkreissäge von Güde ist mit einem hochwertigen Sägeblatt und einer mechanischen Bremse ausgestattet.

Ebenfalls punktet diese Brennholzsäge mit dem integrierten Fahrwerk, die den Transport von A nach B zur Leichtigkeit werden lässt. Die automatische Rückstelleinrichtung bietet dem Nutzer eine höhere Sicherheit und sorgt dafür, dass die Wippe wieder zurück auf die Ausgangsposition gebracht wird. Die Wippsäge von Güde ist stabil konzipiert und ermöglicht es, auch schwerere und dickere Holzstämme zu schneiden.

Jetzt Angebote vergleichen!

Atika BWS 400

Die Wippkreissäge Atika BWS 400 hat es bei unserem Test auf den fünften Platz geschafft. Das heißt aber nicht, dass diese Brennholzsäge nicht gut Ihren Job erledigen würde. Die Aufnahmeleistung beträgt 1800 Watt und das Sägeblatt ist aus Hartmetall gefertigt. Durch die Aufnahmeverlängerung können Sie auch längere Äste und Holzstücke problemlos schneiden. Hier empfiehlt es sich eher schon, gespaltetes Holz zu schneiden, da das Sägeblatt ein Durchmesser von 400 mm besitzt. Ansonsten sollte Sie darauf achten, dass die Holzstämme nicht dicker als 120 mm sind.

Atika BWS 400
Wippkreissäge mit Wechselstrom 230 Volt

Die automatische Rückführung der Wippe wird durch die Rückholfeder ermöglicht. Die Atika BWS 400 Wippkreissäge wir mit ganz normalen 230 Volt betrieben und die Schnitttiefe beträgt maximal 120 mm. Aufgrund des geringen Gewichts ist kein Fahrwerk notwendig. Das Gestell lässt sich einfach zusammenklappen und dank der Griffe schnell tragbar machen. Für Heimwerker ist die Atika BWS 400 absolut empfehlenswert und durch den geringen Anschaffungspreis erhalten Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wippkreissäge – Anleitung & Tutorial

Die Bedienung einer Wippkreissäge ist sehr einfach, das Holz wird seitlich in die Kippvorrichtung gelegt und nach dem Schneiden fällt das geschnittene Stück auf der anderen Seite herunter. Die Hersteller von Brennholzsägen haben einen hohen Wert auf die Sicherheitsvorkehrungen gelegt, die das rotierende Sägeblatt mit einer Abdeckung umschließt, sodass Ihnen beim Sägen von Holz wenig passieren kann. Durch die integrierte Feder an der Wippe wird gewährleistet, dass die Wippe nach dem Sägen automatisch wieder zurück in die Ausgangsposition bewegt wird und nicht am Sägeblatt stehen bleibt. Hinzu kommt noch, dass die Hersteller einen elektronischen Bremsschalter mit Nullspannungsauslöser in den neueren Wippkreissägen verbaut haben, damit die Wippsäge nach dem Stromausfall nicht wieder von alleine anspringt.

Für den Heimwerker, die wenig Holz im Jahr schneiden müssen, eignet sich die Wippkreissäge mit 230 Volt Elektromotor hervorragend. Der Durchmesser von dem Sägeblatt ist etwas kleiner und die Brennholzsäge weist generell ein leichteres Gewicht auf. Absolut ausreichend für Heimwerker unter Ihnen, die eine Wippsäge eher seltener benutzen.

Für die Profis, die im Jahr viel Holz schneiden, ist die Wippkreissäge mit 400 Volt bestens geeignet. Diese Wippsäge ist etwas größer und kräftiger konzipiert. Je nach Bedarf gibt es auch die Möglichkeit ein Modell zu wählen, mit Zapfwellenantrieb und Förderband. Diese Wippkreissäge kann problemlos am Traktor angetrieben werden und mithilfe des Förderbandes lässt sich das geschnittene Holz einfach und schnell auf einen Anhänger oder Haufen befördern. Die Wippkreissäge mit Zapfwellenantrieb und Förderband sind ideal für Förster und Gewerbetreibende geeignet, die das Holz an verschiedenen Orten schneiden müssen und keine Stromquelle zur Verfügung haben.

Fazit

Für Ofen- und Kaminliebhaber ist das Sägen von Holz eine immer wiederholende Arbeit im Jahr. Wenn Sie in Zukunft Ihr Brennholz schneller und leichter schneiden möchten, dann ist eine Wippkreissäge eine sehr gute Anschaffung. Sie sparen nicht nur Zeit, sondern die Wippsäge nimmt Ihnen viel Arbeit ab, was Ihnen Ihr Rücken im Nachhinein sehr danken wird. Das Brennholz für Ihren Kamin geschnitten werden muss, ist eine klare Sache, aber worauf Sie einen Einfluss haben, ist das „Wie“. Tun Sie sich selber einen Gefallen und sparen Sie nicht an der falschen Stelle und machen Sie sich das Brennholz Schneiden so angenehm, schnell und vor allem so sicher wie möglich.

Hecht 890 Benzin-Wippsäge
von Hecht
  • Leistungsstarke Wippsäge mit 9,8 kW / 13 PS bei 3600 U/min
  • Die Hecht Kreissäge ist mit einem riesigen Ø 700 mm Hartmetall Kreissägeblatt ausgestattet.
  • Maximaler Holzdurchmesser beträgt Ø 150 mm
  • Der Motor verfügt über eine Ölmangelabschaltautomatik und kann über einen Seilzugstarter gestartet werden.
  • Dank Benzinmotor ist diese Wippkreissäge unabhängig vom Stromnetz und somit praktisch an jedem Ort einsetzbar, ein leichter Transport ist durch das Fahrwerk überall möglich.
ATIKA Wippkreissäge BWS 400
von Atika
  • Dank der Auflagenverlägerung ist das Sägen von langen Hozstämmen kein Problem
  • Gleich lange Holzstämme könne mit Hilfe des Längenanschlags bewerkstelligt werden
  • Es können Hozstämme mit bit zu ca. 120mm Ø durchtrennt werden
  • Leichte Rückführung der Wippe dank Rückholfeder